Hausüberwachung: Mit Diesen Tipps Machen Sie Ihr Haus Sicher

Seit 2015 ist die Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche, sowie Eigentumsdelikte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stark gestiegen und wächst weiter an. Die meisten Delikte werden im Herbst und WInter begangen, aber auch im Sommer steigen die Straftaten stark an. Viele Hausbesitzer und Vermieter haben erkannt, dass Sie etwas tun müssen um solche Straftaten zu verhindern.

Alarmanlagen:-

Alarmanlagen sind unter Eigenheimbesitzern in aller Munde. Eine solche Anlage ist in den meisten Fällen mit Fenstern und Türen im Haus gekoppelt und wird ausgelöst, wenn jemand von außen unberechtigt versucht zu öffnen.

Das Problem bei einer Alarmanlage: Sie verhindert nicht den Einbruch selbst. Sie verhindert nur, dass unter Umständen Wertsachen gestohlen werden.

Funk-Kameras:-

Funk Kameras können bequem ohne weitere Verkabelung installiert werden und übertragen dann ein Signal per Funk auf einen Computer oder das Smartphone. So hat der Mieter oder Eigentümer zu jederzeit die Möglichkeit die Wohnung oder das Haus zu überwachen. Diese Form der Videoüberwachung wird immer häufiger genutzt.

CCTV-Überwachung:-

Mit CCTV-Überwachung ist die Nahbereichsüberwachung durch spezielle Kameras gemeint. Es werden mittels eines DVR-Recorders Aufnahmen gemacht, die gespeichert werden und dann anschließend nach einem bestimmten Zeitraum selbst überspielt werden.